Bündnis Hamburger Süden: ZUKUNFTSPLAN STATT AUTOBAHN

Kontakt

Wilhelmsburger Reichsstrasse Rechtsschutz Lebensqualität Wilhelmsburg Hafenquerspange
2009: "Bürgerbeteiligung" einer Grünen Senatorin gescheitert. Planen im Dialog oder Akzeptanzbeschaffung? Eine Chronologie
Luftschadstoffe und Gesundheit - eine Kampagne der Wilhelmsburger Ärzteschaft zum Kraftwerk Moorburg 2008

"Autobahnen sind grundsätzlich trennende und mit erheblichen Emissionen verbundene Einschnitte.
In städtischen Bereichen stellen sie Barrieren dar, durch die städtische Zusammenhänge
und Verbindungen nachhaltig unterbunden oder massiv gestört werden."

(aus: Bürgerschafts-Drucksache zum A7-Deckel - 19/2471, 03. 03. 2009)
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

es ist nicht zu übersehen: Diese Seite wird seit dem "letzten Spatenstich" am 8.8.2013 nicht weiter aktualisiert.
Sie bleibt aber am Netz - als Zeitdokument und umfangreiches Archiv.
Unsere Themen haben mittlerweile einen vielfachen Widerhall auf eigenen Webseiten gefunden.
Bitte informiert Euch dort:

Engagierte Wilhelmsburger     Zukunft Elbinsel

Wilhelmsburger Reichsstrasse         Hafenquerspange        Rechtsschutz Lebensqualität Wilhelmsburg


18.6.2012: Die Wilhelmsburger Reichsstraße IM KREUZVERHÖR bei der Bundestiftung Baukultur - VORTRAG

Fotos von der Zeremonie:
 Album 1        Album 2

Letzter Spatenstich für die Pläne zur Wilhelmsburger Reichsstraße

Zeremonie am Donnerstag, 8.8.2013, 9:45 Uhr
Ort: Gertrud-von-Thaden Platz
(vorm BSU Gebäude)    

Pressemitteilun
g Engagierte Wilhelmsburger

Trauerreden:

Kewitz        Rothschuh        Humburg


Zitat im Hamburger Abendblatt vom 6.8 2013
angesichts der maroden Verkehrsinfrastruktur und knapper Kassen

Einladung des Senats zum ersten Spatenstich durch Bürgermeister Scholz, Senator Horch und Bundeminister Dr. Ramsauer:

Pressemitteilung Hamburger Senat
Am 8.8.2013 haben Bürgermeister Scholz, Bundesverkehrsminister Dr. Ramsauer sowie Verkehrssenator Horch
 aus Hamburg mit einem ersten Spatenstich die Bauarbeiten zum Ausbau der Wilhelmsburger Reichsstraße (WRS)
auf Autobahnniveau begonnen. Dabei ist die Klagefrist noch nicht einmal abgelaufen.
Erst danach wird sich das  Oberverwaltungsgericht damit befassen.

Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburger, die dort nicht sprechen durften, beerdigten mit einem letzten Spatenstich
die Planungen für das teure und für Hamburg und Wilhelmsburg schädliche Projekt.

Dieses Projekt ist verkehrspolitischer Anachronismus, städtebaulicher Unsinn und eine massive Verschwendung
 von ca 200 Mio. Euro Steuergeldern, die zur Sanierung der maroden Verkehrsinfrastruktur fehlen.

Es verdient ein Begräbnis erster Klasse.

 
Wilhelmsburg in Atemnot

20.7.2013 - Demo "5 vor 12"
vor der neuen Umweltbehörde in Wilhelmsburg

Luftmessstation vor der BSU gefordert


Flyer           Fotos



20.7.2013: Probelauf Kraftwerk Moorburg
....und immer mehr Verkehr
Luftmessstation vor der neuen Umweltbehörde in der Wilhelmsburger Mitte gefordert

Anlässlich des Probelaufs des Kraftwerks Moorburg fordern Engagierte Wilhelmsburger mit einer Gasmaskenaktion
 am Samstag, den 20.7. vor der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU)
 die Einrichtung einer Luftmessstation für Feinstaub und Stickoxide in der Wilhelmsburger Mitte.
Die Wilhelmsburger Mitte ist jetzt schon ein Hotspot für Luftschadstoffe.
Mit einer mobilen Messstation wurden bereits 2006 in der Mengestrasse NO2-Werte
deutlich über dem damaligen EU Grenzwert von 40 μg/m3 NO2 ermittelt.
Die aktuelle Meßstation in der Parkanlage im Rotenhäuser Feld (nähe Bunker) liefert keine repräsentativen Werte.

Ursächlich bisher: der Autoverkehr.
Mit der Inbetriebnahme des Kohlekraftwerkes in Moorburg kommen weitere massive Belastungen auf die in Windrichtung liegenden Wilhelmsburger Wohngebiete zu. Eine weitere Zunahme des Autoverkehrs in der Wilhelmsburger Mitte - wie in den Plänen für denAusbau der Wilhelmsburger Reichsstrasse und der Hafenquerspange vorgesehen - widerspricht EU-
Recht, konterkariert alle Bemühungen für einen Umstieg auf die Bahn und nimmt Krankheit und vorzeitigen Tod zynisch in Kauf.

Von einer verantwortungsvollen Umweltbehörde in dieser Stadt darf hier deutlicher Widerspruch erwartet werden.
Eine Luftmessstation vor der Tür könnte dafür weitere belastbare Argumente liefern.
 
Klagegemeinschaft
Rechtsschutz Lebensqualität Wilhelmsburg am 11.7.2013:

98,5 % votieren für Klage gegen die Planfeststellung zur Wilhelmsburger Reichsstrasse.

Pressemitteilung als pdf


Klage gegen Planfeststellung zur Wilhelmsburger Reichsstraße beschlossen

Bei der gestrigen Gesellschafterversammlung der Solidargemeinschaft „Rechtsschutz Lebensqualität Wilhelmsburg“
hat sich eine eindrucksvolle Mehrheit (98,5%) für eine Klage vor dem Oberverwaltungsgericht
gegen den aktuellen Planfeststellungsbeschluss zur Wilhelmsburger Reichsstraße ausgesprochen.

Diese juristische Konfrontation ist bedauerlich aber unvermeidlich.
Über viele Jahre haben Wilhelmsburger Initiativen und Vereine vergeblich versucht, Politik und Verwaltung
für eine anwohnerfreundliche, stadtverträgliche und zukunftsfähige Lösung für die Gestaltung der Wilhelmsburger Reichsstraße
zu gewinnen. Auch weitestgehende Kompromisse, die zuletzt im bezirklichen Beratungsgremium erarbeitet wurden,
 konnten die Planungsbehörde nicht dazu bewegen, ihre ursprüngliche Planung substantiell zu verändern,
 „die in den Trassierungselementen allen Ansprüchen einer Vollautobahn“ entspricht
(Einschätzung des Wiener Gutachters Prof. Dr. H. Knoflacher).

Die Verkehrsbehörde hat mit 100 Tausenden Euro Steuergeldern eine massive Propagandakampagne
 gegen den Widerstand vor Ort durchgeführt. Dies lassen sich die Bewohnerinnen und Bewohner jetzt nicht mehr gefallen und setzen ihr eigenes Geld ein, um zu ihrem Recht zu kommen.

Die Grundpositionen der Kläger sind in der Pressemitteilung vom 11.7.2013  noch einmal zusammengefasst.
 

 
26.4.2013

Gertrud von Thadenplatz

- Eingangsbereich der Gartenschau -



Engagierte Wilhelmsburger:

Infostand zur igs-Eröffnung

Flyer

Was wird aus der Wilhelmsburger Reichsstraße?

Die Wilhelmsburger Reichsstraße zerschneidet den Stadtteil und soll deshalb verlegt werden.
Doch Anwohner wehren sich gegen die neue, breitere Straße. Gibt es einen Kompromiss?

Hamburg Journal - 26.03.2013 19:30 Uhr

Verkehrsentwicklung: IBA scheitert am Senat - Wochenblatt 3.4.2013

hier vergrößern

Kleine Performance beim Forum "IBA meets IBA" am 23.3.2013 im Bürgerhaus Wilhelmsburg

Diese Aktion war gedacht als Ermutigung zum Widerspruch für eine IBA, die in Punkt 8 ihres Memorandums
"Mut zum Risiko" und das "Generieren neuer Ideen auch durch Provokation" fordert.

Als Veranstaltung mit baukulturellem Anspruch hat auch die IBA-Hamburg natürlich eine Position
zu den Verkehrsplänen für die Elbinseln:
"Es ist verkehrsplanerisch anerkannte Praxis, überregionalen Autobahnverkehr nicht durch Stadtgebiete,
sondern um die herum zu führen"
  sowie: "Weitere Zäsuren und Barrieren verträgt die Elbinsel nicht".
(IBA-Stellungnahme 2009 zum Linienbestimmungsverfahren für die Hafenquerspange).

In diesem Sinne wünschen wir uns mit dieser Aktion von der IBA Hamburg einen kraftvollen Widerspruch,
wenn der Hamburger Senat just zur Eröffnung der IBA zwei Autobahnprojekte über die Elbinseln auf den Weg bringt:

1. Die Anmeldung der sog. "Hafenquerspange" (als Verlängerung der A26 durch den Süden der Elbinsel)
für den Bundesverkehrswegeplan (Anfang März 2013)

2. Die Ankündigung einer baldigen Planfeststellung für eine Wilhelmsburger Reichsstrasse,
die
"in ihren Trassierungselementen allen Ansprüchen einer Vollautobahn entspricht"
 und die Absage an den Kompromissvorschlag der Bezirksversammlung Hamburg Mitte,
der entsprechend eines Gutachtens des Wiener Professors Hermann Knoflacher
einen stadtverträglichen Querschnitt und eine Verringerung der Geschwindigkeit vorsieht.

 
Engagierte Wilhelmsburger
zur IBA-Eröffnung am 23.3.2013

Scholz schenkt
IBA Autobahn!!!

Demoaufruf
 

vor der neuen BSU - in eisiger Kälte
 
"Senat übergeht Wilhelmsburger"
(HA 17.1.2013)

 

"Bürger sehen Bedenken nicht berücksichtigt"
(WELT 17.1.2013

 

"Kritik am Senat nimmt zu"
(HA 18.1.2013)

 

Keine neue "Vollautobahn" im Herzen der Stadt! - Kommentar

Demo 26. Januar 2013  - "5 vor 12"
vor dem Rathaus/HH


Reichsstraße:
es geht besser!

Gutachten und Beschluss der Bezirksversammlung ernst nehmen!
 


FOTOS

Bezirkliches Beratungsgremium Verkehr
Positionspapier vom 3.12.12.
 

Bezirksversammlung Mitte vom 20.12.-
einstimmig angenommen: Antrag

 

Prof. Dr. Hermann Knoflacher
Gutachten Wilhelmsburger Reichsstraße


Eine Zusammenfassung des Gutachtens durch Hartmut Sauer

 

 

Die geplante Doppeltrasse weist erhebliche Sicherheitsmängel auf

Demo 27. Oktober 2012  - "5 vor 12"

Todesfalle neue B4/75

Interview zur Frage der Sicherheit

Pressemitteilung zur Demo

FOTOS-1

FOTOS-2



es gibt keinen Sicherheitsabstand
es gibt keine Rettungswege
 
 8. September 2012 - "5 vor 12"

Schlaflos
an der Kornweide

Fotos 1

Fotos 2

18.6.2012: Die Wilhelmsburger Reichsstraße IM KREUZVERHÖR bei der Bundestiftung Baukultur - VORTRAG

25. August 2012 - "5 vor 12"

Rotenhäuser Str./ Ecke Georg Wilhelm Str.

Leben und Sterben
an der LKW Einflugschneise

Aufruf      Fotos     Video (12Min)

Bericht Abendblatt      Kommentar

 
Sonnabend 23. 6. 2012 - 11:55 Uhr

Start Europapassage/ Eingang Jungfernstieg

DEMO

Aufstehen gegen Autobahnen

SPD-LÜGEN MACHEN KRANK
LÄRM AUCH

Aufruf          Fotos        Rede am Rathaus

 
Resümee nach einer Woche Erörterung im Planfeststellungsverfahren B4/75:

VERSCHWENDUNG VON GELD, ZEIT UND VERTRAUEN

PM vom 1.5.2012

 
Engagierte Wilhelmsburger

Sonnabend  31. März 2012

Rubbert Haus

Kein Abriss für eine Autobahn
ohne rechtskräftige Planfeststellung

Wir fordern Denkmalsschutz!

Aufruf zur 5 vor 12 - Aktion 

 Fotos von der Aktion       Presse

hier vergrößern
 

SA 10. März 2012  - Aktion vor dem Hamburger Rathaus: 
"Weil ihr uns nichts wert seid!"

Lärmschutz für  Gartenschau-Besucher 3 x so hoch wie für Anwohner

Aufruf

Flyer (1,6 MB)

 

Fotos 

Mopo 1       Mopo2

Hamburger Abendblatt

taz

Hamburg Journal (8MB)

Neuer Ruf

 
DO  9. Februar 2012

 

Bürgerhaus Wilhelmsburg

Mengestraße 20

 

2025: Autobahnknoten Wilhelmsburg?

Auseinandersetzung
mit dem "Gesamtmobilitätskonzept
für den Süderelberaum" des Senats



Einladung

Eine Diskussion im Rahmen von
PEGELSTAND ELBINSEL
Harburger Rundschau vom 28.1.12

 

Vorstellung des Konzeptes im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft
Protokoll vom 4.11.11. (5MB)

 
Engagierte Harburger:

5 vor 12 Demo, Harburger Ring

ENDLICH RUHE
an der BREMER STRASSE
und ANDERSWO!

am 10. Dezember 2011

Fotos

Flyer 

Wi sünnt all hier und mokt Protest

Lautsprecher

 
"Diese Mauer ist ein Symbol der Lügen des Senats"
Aktion an der illegal errichteten
6 Meter hohen Lärmschutzschutzwand
in der Wilhelmsburger  Mitte

am 5. November 2011

Text der Rede

Fotos

 

September 2011: Weichenstellungen für Verkehrsprojekte?

Grünes Licht für die
REICHSSTRASSE ?

PM der Verkehrsbehörde 20.9.11.

"Ordentliche Vekehrspolitik geht anders,
Bürgermeister Scholz!"
"PM  Engagierte Wilhelmsburger 21.9.11.

Kein Geld für die
HAFENQUERSPANGE

BUND freut sich - PM

"Hamburg sollte sich von der unrealistischen Planung verabschieden!"
PM Verein Zukunft Elbinsel 17.9.2011

Konkrete Planungen:
REICHSSTRASSE 2013+

Verkehrschaos 2013 verhindern!

Ergebnisse Pegelstand vom 8.9.11.

 

 
WIR LASSEN UNS NICHT TEILEN!

2 Jahre Engagierte Wilhelmsburger  - 16.7.2011 
Hermann Keesenberg-Brücke
Plakat - hier vergrößern

Plakat  

Bericht Hamburger Abendblatt
18. 7. 2011

 
Straßenplakat der bsu - hier vergrössern Dienstag 28.6.11. - 19 Uhr
Bürgerhaus Wilhelmsburg - Mengestr. 20

Perspektiven für die Elbinseln
mit Senatorin Jutta Blankau (bsu)
"Jutta Blankau, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt
informiert über die Vorstellungen ihrer Behörde
zur Fortschreibung des Rahmenkonzeptes
zum Sprung über die Elbe"

Einladung der Behörde   -   Fragen an die Senatorin

www.wilhelmsburger-reichsstraße.de

Ideen zur Verkehrsführung von "Zukunftsplan-statt-Autobahn" - hier vergrößern
 
Sonntag, 20.3.2011 - ab 15 Uhr
vor dem
Bürgerhaus Wilhelmsburg - Mengestr. 20

Engagierte Wilhelmsburger begrüßen den neuen Senat beim
SPD-Parteitag
und fordern
 Planfeststellung Reichsstraße stoppen!

Flyer                     Fotos

www.wilhelmsburger-reichsstraße.de

 

 

250 auf der Demo HH-City am 26.2.2011

Appell an Hamburgs neuen Bürgermeister

PLANFESTSTELLUNG  REICHSSTRASSE  STOPPEN

 DER  VERNUNFT  UND  DEN  BÜRGERN  EINE  CHANCE

NEUE  AUTOBAHNEN  -  VÖLLIG  IBA-FLÜSSIG!

KEINE  NEUE  AUTOBAHN  MITTEN  DURCH  HAMBURG

Aufruf

Video Fotos 1 Fotos 2


W i l h e l m s b u r g e r   R e i c h s s t r a ß e  -  P l a n f e s t s t e l l u n g
 

 

NICHTS GELERNT AUS STUTTGART 21:

Behörde will ihre
 
AUTOBAHNPLÄNE FÜR DIE WILHELMSBURGER REICHSSTRASSE
durchziehen.

Trotz Konsensvorschlag aus Wilhelmsburg
leitet sie am 17. 2. 2011 die PLANFESTSTELLUNG ein

Pressemitteilung Verein Zukunft Elbinsel vom  9.2. 2011

Jetzt bleibt nur noch der Widerspruch: Frist für Einwendungen bis Ende März 2011

Unterlagen im Netz

Die Pläne liegen aus in der BSU sowie vor Ort:

Krieterstraße 18, Eingang Berta-Kröger-Platz, 21109 Hamburg,
dienstags, donnerstags und freitags jeweils 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr,
sonnabends 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

 

Riesensauerei verhindern!

Aktion "5 vor 12" - Samstag, den 5.2.2011
Ort: Hamburger Rathausmarkt

Am Mittwoch, 9.2.2011 soll in der Bürgerschaft das Schwarz-Grüne Autobahnprojekt
"Wilhelmsburger Reichsstraße" durchgewunken werden...

 -  auch wenn Schwarz/Grün nicht mehr im Amt ist

 -  auch wenn der neuen Regierung damit ein Kuckucksei ins
    Nest gelegt wird

 -  auch wenn das von der Bürgerschaft geforderte Verkehrs-
    konzept nicht vorliegt

 -  auch wenn die Kosten sich verdoppelt haben

 -  auch wenn alle Experten die Zeitplanung für völlig
    unrealistisch halten

 -  auch wenn Frau Hajduk das Bürgerbeteiligungsverfahren
    dazu für gescheitert erklärt hat

 -  auch wenn das für einen Großteil der Wilhelmsburger
    Bevölkerung eine Riesenprovokation darstellt

 "Riesensauerei verhindern" - hier vergrößern

Allen Vorschlägen für Verhandlungen über vernünftige Kompromisse und Warnungen vor einer Eskalation
zum Trotz wird hier - völlig unnötig - ein städtischer Großkonflikt vorprogrammiert.
Noch gibt es eine letzte Chance zur RÜCKKEHR ZUR VERNUNFT!
 
Aufruf zur Aktion Konsens statt Konfrontation! Fotos vom 5.2.2011 Video vom 5.2.2011
 

Pressekonferenz zur Hafenquerspange:

16.12.2010, 10 Uhr beim BUND, Geschäftsstelle, Lange Reihe 29, Hamburg, mit:
 
Manfred Braasch Prof. Dr. Hartmut Topp Jochen Klein Prof. Michael Rothschuh

Manfred Braasch, Bund für Umwelt- und Naturschutz, BUND

Prof. Dr. Hartmut Topp, Verkehrsplaner, Mitglied des Kuratoriums der IBA-Hamburg

Jochen Klein, Geschäftsführer Rechtsschutz Lebensqualität Wilhelmsburg

Prof. Michael Rothschuh, Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg

Abendblatt (HR) vom 17.12.2010

gemeinsame Pressemitteilung

Pressecho:    Hamburger Abendblatt        Harburger Anzeigen und Nachrichten       Harburger Rundschau
 

 

Linienbestimmung Hafenquerspange    mehr
 
Engagierte
 Wilhelmsburger und Harburger fordern:

Halten Sie Ihr Transparenzversprechen,
Frau Hajduk!?

Erfolg des Protestes:
Unterlagen auch im Internet!


Video von der Aktion vor der BSU am 22.10.2010

GAL-Wahlversprechen 2008 (Video)

Spontanaktion vor der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - hier vergrössern
 


Aktion vor dem Hamburger Rathaus am 2.10.2010

Kita, Polizei, Kultur, Häuser der Jugend, Bürgerhäuser:

"ÜBERALL SPAREN FÜR IHRE AUTOBAHNEN"

hier vergrößern

Flyer   


     
Fotos 1            Fotos 2            Video

 

Rede M. Klein            Rede M. Rothschuh

 

Mopo 3.10.2010                      Welt 4.10.2010

 
Alles über die
Senatsentscheidung zur Wilhelmsburger Reichsstrasse (Stand 15.9.2010)

Drucksache, Pressemittteilungen, Presseberichte, Rechtsschutz, Topos-Studie etc.

 


Aktion zum Parteitag der GAL am 22.8.2010
 

22.8.2010: vor der LMV der GAL im Bürgerhaus Wilhelmsburg - MOPO-Bericht


Grüne werden Ahlhaus wählen

"GAL- LEICHT ZU HABEN?"
 

Fotos 1         Fotos 2         Foto-Album

MOPO           Der Neue Ruf          RTL

GAL-Wahlversprechen 2008 (Video)
 

 
5 vor 12 Aktion 7.8.2010

MENSCHENKETTE

ALTE HARBURGER ELBBRÜCKE

mehr Infos...

Fotos 1            Fotos 2             Presse

7 Minuten auf Feuerlöscher-TV

Flyer zum Ausdrucken (7MB)

 
Kohle für Ole
Auf dem Rathausplatz - hier vergrößern 9. Juli 2010 -  Rathaus Hamburg:

Übergabe
von über 500 000 Autobahn-Euros
an Ole von Beust

Fotos          Text           Druckvorlage

MOPO-Bericht        Video

"Wir fordern sinnvolle Investitionen statt Millionen Euro für  fragwürdige
 und ungewollte Autobahnprojekte im Hamburger Süden zu  verschleudern ..."

Unterschriften - Aktion beim Harburger Binnenhafenfest - 5.Juni 2010                 Fotos

 
5 vor 12 Aktion 17.4.2010

Otto-Brenner Straße

"Vorhandene Straßen reparieren
statt Geld für unsinnige Autobahnen verschleudern!"

 

Flyer
 

Fotos 1       Fotos 2     Fotos 3      Presse


Rein ins Schlagloch - 4000 Euro Schaden auf der Kornweide

Foto Michael Eicks - hier vergrößern
 

 

Foto Michael Eicks - hier vergrößern
 

 

Foto Michael Eicks - hier vergrößern
 
Foto Andreas Schmidt - hier sein Artikel und Kommentar  im Hamburger Abendblatt Regionalausschuss Wilhelmsburg/Veddel am 14.4.2010

"Verkehrskonzept Hamburger Süden"

Tischvorlage der Firma tci             PM - Verein Zukunft Elbinsel
 

Presse:    Abendblatt     HAN     Neuer Ruf

 

31.3.2010: Bürgerschaft diskutiert Senatsentscheidung vom 23.2.2010:

zur neuen Linienbestimmung der "Hafenquerspange"

Leider haben die Senatsmitglieder die Bedenken der IBA
und der Umweltverbände sowie die Alternativen aus Moorburg und Wilhelmsburg nicht zur Kenntnis genommen

Karte - BSU - Februar 2010 - vergrößern

 

Vorlage der BSU an den Senat vom 9.2.10.

Vorlage zur Information der Bürgerschaft
vom 9.2.10.

"Wir brauchen keine neue Autobahn" - Interview Michael Rothschuh
Hamburger Abendblatt 31.3.2010

Kommentierender Überblick über die Senatsdrucksache zur Hafenquerspange
Zukunft Elbinsel 27.3.10.

"Veraltete Glaubenssätze statt neuer Glaubwürdigkeit" - PM 26.2.2010

Dokumente und Hintergründe zur Vorlage der BSU - 23.2.10.

Pressemitteilung Verein Zukunft Elbinsel vom  14.2.10.

Pressemitteilung Runder Tisch Moorburg  13.2.10.

IBA zur Südtrasse (Stellungnahme 8/09)

Verein Zukunft Elbinsel zur Südtrasse (Stellungnahme 7/09)

Alternativen ohne Quer- Autobahn (September 2009)

1999: Südtrassenbewertung ökologisch und städtebaulich negativ (6MB)

 
5 vor 12 Aktion 20.03.2010

Planungswahn im Bezirk Mitte:

2 Autobahnen längs und quer -

dafür ca 5000 gesunde Bäume tot!

Pressemitteilung 17.3.2010

Flyer


Fotos             Video1           Video2

  MOPO          Abendblatt

 
Flyer mit mehr Infos hier
 

weitere Infos hier anfordern

 

4.3.2010

KLAGEGEMEINSCHAFT WILHELMSBURG
GEGEN VERKEHRSPLÄNE GEGRÜNDET

Pressemitteilung            Info-Flyer             Presseecho
 

von links: Hartmut Sauer, Liesel Amelingmeyer, Jochen Klein, Peter Busch, Melanie Klein, Jens Matysik, Dietmar Bogdan hier vergrößern
 

Februar 2010:  GARTENSCHAU: KAHLSCHLAG ALS MARKENZEICHEN?
 
Kahlschlag am Bürgerhaus Wilhelmsburg - hier vergrößern

Engagierte überreichen Baumscheiben als Protest - Artikel hier

Wir haben nichts gegen positive Veränderungen -
und dafür müssen teilweise auch Bäume gefällt werden.
Es ist das Ausmaß, was erschreckt.
Bei insgesamt 3000 Baumfällungen bekommt man den Eindruck,
als solle hier Landschaft neu erfunden werden,
statt mit dem Bestand sorgsam zu planen.


Und es bringt das Fass zum überlaufen:
Für die geplante Auffahrt für den Ausbau der Reichsstraße soll
der "Hochzeitswald" an der Dratelnstraße abgeholzt werden.
Der Südtrasse der Hafenquerspange würden Grün-und Erholungsräume
für zehntausende von Menschen an der Süderelbe zum Opfer fallen.


 Wenn man zum "Sprung über die Elbe"
noch das neue Industriegebiet im grünen Wilhelmsburger Osten dazu zählt
sowie das Kohlekraftwerk Moorburg und die Entscheidung für die Elbvertiefung
dann fragen die Menschen sich schon, was sie davon haben
und wie all das mit dem Anspruch Hamburgs
2011 "Grüne Umwelthauptstadt" zu sein zusammen passt.
 
3. Dezember 2009:

Der Kirchdorf-Süd
Sonder-Preis 2009 geht an...

..."Zukunftsplan statt Autobahn"
 

mehr 

   

 

FÜR EINE RUHIGE
BREMER STRASSE !

Flyer

     Demo am 5.12.2009


Fotos         Presse

Gefahr für die Bremer Straße:
Die Bremer Straße ist als B75
die südliche Verlängerung der Wilhelmsburger Reichsstraße


Ein Blick auf die Landkarte

 
 650 auf der Info-Veranstaltung  der BSU

So geht Bürgerbeteiligung!

"Keiner will eigentlich eine neue Autobahn"  -  "Rückkehr zur Vernunft!"

 
Plakat der BSU-vergrößern

9.11.2009
 

presseinfos,
 dokumente, fotos, presse, tv...

 

 
hier vergrößern! hier vergrößern! hier vergrößern! hier vergrößern!

 

Vergroessern-Druckvorlage Vergroessern-Druckvorlage Vergroessern-Druckvorlage Vergroessern-Druckvorlage Vergroessern-Druckvorlage

31.10.2009:

2000 BLOCKIEREN
DIE WILHELMSBURGER REICHSSTRASSE


fotos, texte, presse, tv...

Vergroessern-Druckvorlage

Vergroessern-Druckvorlage Vergroessern-Druckvorlage Vergroessern-Druckvorlage Vergroessern-Druckvorlage Vergroessern-Druckvorlage
 
  
AKTIONEN 2009: "5 VOR 12 IM HAMBURGER SÜDEN"

Presse            Videos



mehr Infos, Fotos, Video



meh
r Infos, Fotos, Video



mehr Infos, Fotos...

mehr Infos, Fotos, Videos..

mehr Infos, Fotos, Videos..


mehr Infos, Fotos, Videos..
 

mehr Infos, Fotos, Video...

mehr Infos, Fotos, Video...

mehr Infos, Fotos, Video...

mehr Infos und Fotos

mehr Infos, Fotos ...



mehr Infos, Fotos, Video...

mehr Infos, Fotos, Video...

mehr Infos und Fotos

mehr Infos, Fotos ...

mehr Infos und Fotos

mehr Infos, Fotos ...

Mehr Infos und Fotos

mehr Infos, Fotos...

 

Für ein leiseres Wilhelmsburg - Unterschriftenliste

Das "Kult-Shirt" für Euro 9,99

Leporello: "Nicht durch unsere Mitte"

Denkzettel zur Europawahl

 
 
 
Senatorin lädt ein: Plakat, Pressemitteilung ... 21.4.2009 - SENATORIN HAJDUK ERNEUT VOR ORT:

BÜRGERDISKUSSION ÜBER DIE FERNSTRASSENPLÄNE DER BEHÖRDE

mehr mit Presse, Fotos, Video etc

GAL-Video aus dem Wahlkampf 2008: "Gegen die Beton-Koalition"

 
 

Demo 4.4.2009 - 1000 Leute auf der Straße:

 "KEINE NEUE AUTOBAHN DURCH WILHELMSBURG"!

Nicht im Norden, nicht im Süden, nicht durch unsere Mitte

 

Fotos, Video, Rede, Flugblätter, Plakat, Presse

 

 

Überraschende Pressekonferenz vom 4.3.2009:

SENATORIN PLANT NEUE AUTOBAHN IM SÜDEN DER ELBINSEL

DEGES-Schaubild "Südtrasse" vom 4.3.09. - hier vergrössern! "Autobahnplanungen mit Tricks -
aber nicht mit Weitsicht"
Pressemitteilung von Zukunft Elbinsel 7.3.09.


Hamburger Abendblatt: Der Trick mit dem Abbiegeverbot

Mopo: Senatorin plant neue Elbbrücke

Welt: Hafenquerspange soll im Süden gebaut werden

TAZ: Südspange bekommt Gestalt        TAZ: Kommentar

Harburger A+N: Moorburg wird endgültig erdrosselt

PM Linke: Grüne Verkehrspolitik setzt auf Beton statt Bürgerbeteiligung

Neuer Ruf: Alea iacta est...-oder doch nicht?

 


Grüne Senatorin vor Ort:

BÜRGERDISKUSSION 18.2.2009
ÜBER VERLEGUNG DER WILHELMSBURGER REICHSSTRASSE

 
Fast 700 Leute im Saal verlegte Reichsstraße - Autobahn oder Bundesstraße? - Vergrößerung hier Beitrag RTL-Regional - 19.2.09. Senatorin Hajduk stellt sich der Debatte
Vorträge, Materialien, Ton-Mitschnitt, Fotos, Presse, Video ...
 

EINWOHNERVERSAMMLUNG   22. Januar 2009

Einladung     Plattform     Plakat     Infoblatt

Fotos 
Vorträge/Positionen:  Lisa Zahn   Michael Rothschuh
Ton-Mitschnitt     Teil 1 (mp3-16 mb)
Ton-Mitschnitt     Teil 2 (mp3-15 mb)

Ergebnisse
Zusammenfassung Liesel Amelingmeyer

Video Hamburg 1 - 26.1.09.

 

Oktober 2008: AUTOBAHNPLÄNE SORGEN FÜR AUFREGUNG

Ab durch die Mitte?
 

Hintergründe, Fakten, Alternativen
Diskussionsbeitrag Michael Rothschuh - 2,4 mb - 13.1.2009

Präsentation der DEGES am 17.11.2008

Plant BSU neues Verkehrschaos? PreMi  25. 11. 2008  

Einwand von Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg
zum Scoping-Termin  17. 11. 2008

 Kleine Präsentation - 23 Folien - pdf - 3 mb - 5. 11. 2008


Hafenquerspangen-Demo 2.Mai 2000 - Foto Heinz Wernicke
 

IBA-Planungen 2007/2008:

IBA propagierte Rückbau statt Ausbau
 der Wilhelmsburger Reichsstraße

IBA/igs-Beteiligungsgremium  begrüßt Rückbau ausdrücklich
Stellungnahme vom 23.9.2008

IBA-Labor Hafen-Logistik-Stadt im November 2007
Dokumentation (3,4 mb) - Herausgegeben August 2008

Neue Mitte - Masterplan - Sept 2008

Neuer Masterplan für die "Neue Mitte"
IBA-Blick Nr.2/Juli 2008

BOULEVARD STATT BOLLWERK
IBA-Blick Nr.1/März 2008

IBA-Beteiligungsgremium - Protokoll 28.8.2007

 

Archiv

Linienbestimmung 1999

Linienbestimmung 1999 - pdf - 6MB

"Bereits heute so hohe Lärmvorbelastungen
(tags - und nachts bis über 70dB(A) vorhanden,
 dass weitere Lärmerhöhungen nicht vertretbar sind."
Daher wurde eine Autobahn an der Eisenbahn
("Diagonaltrasse Ost") vorzeitig ausgeschieden.

Seite 14 der Linienbestimmung von 1999

 

Impressum

Zukunftsplan statt Autobahn ist eine Plattform zur Verhinderung weiterer Autobahnprojekte im Hamburger Süden.
Sie repräsentiert ein breites Bündnis von Engagierten aus den Stadtteilen: Wilhelmsburg, Veddel, Moorburg, Bostelbek und Harburg

Verantwortlich ist der Verein Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg

Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg e.V. - (Verein zur Entwicklung der Elbinseln im Herzen Hamburgs)
Rotenhäuser Damm 72c, 21107 Hamburg - Vereinsregister Hamburg VR 17514   
www.zukunft-elbinsel.de    info@zukunft-elbinsel.de 

VORSTAND: Helga Arp - 040/ 74200337 - Marianne Groß - 040/ 7546199 - Helga Arp - 040/74200337 - Dirk Holm - 040/ 759191 - Manuel Humburg - 040/31768663

 <<Seitenanfang